Dienstag, 7. Juni 2016

[Blogtour] Piratinnen - Das ruchlose Leben der Anna Zollinger



Willkommen zu meinem Beitrag zur Blogtour von Piratinnen.

Gestern hat euch book-addicted das Buch und den Autor vorgestellt.

Ich präsentiere euch heute ein Interview mit Piero Schäfer. Viel Spaß dabei ;)



1. Hallo Herr Schäfer, vielen Dank, dass Sie sich die Zeit für ein Interview nehmen. Da Sie unter den Bloggern bestimmt noch relativ unbekannt sind: Stellen Sie sich doch mal kurz mit eigenen Worten vor.

Ich heisse Piero Schäfer und lebe in Zürich. Ich war Journalist (NZZ, Schweizer Illustrierte, Chefredaktor Werbewoche, Golf & Country, Golf Suisse u.a.m) habe mich 1990 mit einem Büro für Kommunikation und Publizistik selbständig gemacht. Seit meiner Pensionierung bin ich als Buchautor tätig. Im Herbst 2012 erschien "Falkenschloss", vor knapp einem Jahr mein erster Roman: "Piratinnen".

2. Interessanter Weg. Im Buch ist angegeben, dass Sie Jura studiert haben. Wie kamen Sie vom Jura-Studium zum Bücherautor?

Jura war eher ein Verlegenheitsstudium. Ich wusste schon bald, dass das nichts für mich ist. Weder mag ich Auseinandersetzungen, noch liebe ich es, einseitig die Interessen einer Partei zu vertreten. Als Journalist kann man neutral bleiben. Und so nutzte ich die erste Gelegenheit nach meiner Promotion, um in den Journalismus einzusteigen.

3. Das kann ich nachvollziehen. Jura wäre genau aus den selben Gründen nichts für mich.
Aber kommen wir mal zum Buch. Wie kam Ihnen die Idee zu diesem Roman?

Vor ca. 10 Jahren las ich im Tages-Anzeiger (grosse Zürcher Zeitung) einen Sommerloch-Artikel zum Thema "Piratinnen auf dem Zürichsee". Ich fand die Idee bestechend, und als ich Zeit fand für einen Roman, widmete ich mich diesem Thema.

4. Beruht - neben den im Glossar genannten Dingen - noch etwas auf wahren Begebenheiten?
 
Die Handlung ist erfunden, aber die historischen Rahmenbedingungen sind authentisch. So kommen mehrere Persönlichkeiten (z.B. der Abt des Klosters Rüti, Huldrych Zwingli, die Sforzas etc.) am Rand ins Spiel, die es wirklich gegeben hat.

5. Wow, da hat man direkt einen anderen Blick auf die Geschichte. Und dabei liegt das ja schon ewig zurück! Wie lange haben Sie für die Recherchen gebraucht? Und wie lange haben Sie insegsamt an dem Roman geschrieben?
 
Schwer zu sagen, aber ich denke, rund ein Drittel der Zeit habe ich recherchiert. Gottseidank gibt es Google und Wikipedia, da spart man viel Zeit und findet immer wieder neue Ansätze. Ohne diese elektronischen Archive hätte es zweifellos doppelt so lange gedauert.

6. Sie erwähnten, dass Sie bereits ein Buch veröffentlicht haben. Möchten Sie uns etwas über Ihr anderes Werk erzählen?

Das erste Buch hiess "Falkenschloss" (Untertitel: Erlebnisse eines Medienwanderers). Es ist eine Retrospektive in die goldenen 80er-Jahre der Medien und der Werbung. In 99 Episoden kommen über 400 Persönlichkeiten aus Medien, Werbung, Politik und Wirtschaft vor (www.falkenschloss-camparisoda.ch).

7. Klingt interessant. Ich bedanke mich ganz herzlich für das ausführliche Interview, es hat mir sehr viel Spaß gemacht! Aber eine Sache hätte ich noch: Gibt es etwas, das Sie Ihren Lesern - allgemein - mitteilen möchten?

Sie meinen mit dem Roman? Ausser ein wenig Kirchen- und Sozialkritik habe ich keine tiefere Botschaft. In erster Linie soll das Buch unterhalten, spannend soll es sein und nebenbei auch noch ein wenig historisches Wissen vermitteln. Das ist zwar ungewöhnlich in einem Roman, schadet aber meiner Meinung nach nicht.

Hier habt ihr noch eine Übersicht der kommenden Tage:


08.06.2016 ->
http://die-berliner-bande.de -> Porträt Anna Zollinger
09.06.2016 ->
http://spiegelseelen.blogspot.de -> Kloster Rütli
10.06.2016 -> http://binchensbuecher.blogspot.de -> Piratenschiffe
11.06.2016 -> http://leseratte1969.blogspot.de -> Vergleich Fiktion & Realität

Kommentare:

  1. Hallo und guten Tag,

    Danke für den heutigen Beitrag, der mit interessanten Einblicken in das Leben und Wirken des Autoren Herrn Schläfer aufwarten konnte.

    LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  2. Hallo und guten Tag,

    hm, Kommentar weg...also dann auf ein neues. Danke für den interessanten Einblick in die Autorenwelt des Herr Schäfer.

    Bin gespannt auf mehr..LG..Karin...

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    Danke für das Interview, hat mir gut gefallen.
    Liebe Grüße Bettina Hertz

    AntwortenLöschen
  4. Hallo und vielen Dank für diesen schönen Beitrag zur Blogtour und das interessante Interview! Ich bin sehr neugierig auf das Buch!

    Viele liebe Grüße
    Katja

    kavo0003[at]web.de

    AntwortenLöschen